actually feeling like
beobachtet
big brother verkehrt
conversations haeppchen
das absolute tief
der grinch
diary
die fasten diaries
dislikes
foolish
freundeskreis
gelogenes
glueckskeks
i wanna know...
in the process
just
... weitere
Profil
Abmelden


 

diary

nach einem verregneten wochenende muss das wetter wohl zwangsläufig schön sein am montag. eine tatsache, an die man sich schön langsam gewöhnen sollte. life's a bitch und das wetter mach sowieso schon immer, was es will.

nichtsdestotrotz gutgelaunt auf dem weg zur arbeit also noch schnell die beats einverleiben, die man am abend zuvor dem ipod umgehängt hatte.

zu mittag hatte ich mit u. gemeinsam einen termin. mittagessen. super idee. beim essen lassen sich termine am besten abhalten. wie üblich waren wir ein bisschen zu spät dran und als wir in dem lokal ankamen, stellten wir ein kleines bisschen erleichtert fest, dass wir immer noch vor den beiden herren da waren. wir bestellten also zwei apfelsaft gespritzt und auf die frage des kellners, ob gross oder klein, warfen wir uns einen frauen blick zu und sagten dann gleichzeitig "gross". flüssigkeit ist wichtig für den körper. exakt in dem moment, in dem der nette kellner diese riesengrossen gläser vor uns platzierte, läutete das handy und die beiden herren waren dran, um nachzufragen, wo wir blieben. es gab da leider ein kleines missverständnis und die sassen in einem anderen lokal. wir waren zwar richtig, doch leider hatten die schon ihr essen vor sich stehen. einen halben liter apfelsaft unter zeitdruck auszutrinken, ist mindestens so lustig, wie nur mal eben schnell zigaretten holen zu gehen, dabei die neuen sandalen einzutragen und in den schlimmsten platzregen der letzten zehn jahre zu kommen.

als wir dann also das andere lokal betraten, läutete mein handy. die schule war dran. littleguy habe arge kopfschmerzen, erhöhte temperatur und liege im arztzimmer.

wer einen halben liter apfelsaft ruckzuck austrinken kann, bestellt nachher erstens bloss ein kleines getränk und kann zweitens auch sein essen rasch vertilgen. nach 30 minuten waren u. und ich auf dem weg zur schule, holten den patienten ab.

zu hause packte ich ihn erstmal aufs sofa und versorgte ihn mit den dingen, die kranke kinder brauchen. limonade und chips und fernsehen. weil ihm kalt war, kuschelte ich mich zu ihm.

während der schwangerschaft las ich ein buch über magic johnson. in diesem erzählte er, dass profi basketballer jeder gelegenheit nutzen, um schlaf zu bekommen. 20 min. flüge, kurze fahrten mit dem bus, was auch immer, wurde genutzt um zu schlafen. so kamen sie in summe auf viel schlaf, waren abends fit für die spiele und nachts fit für die groupies. ich hatte zwar damals genauso wenig groupies wie heute, aber die idee des auf-befehl-einschlafen-könnens gefiel mir gut. man kann allerdings auch annehmen, dass mir zu der zeit einerseits langweilig war und andererseits hormonbedingt so ziemlich alles gut gefiel. ich übte das also ein wenig und kann noch heute sofort einschlafen, sobald ich meinen kopf schräg lege. das funktioniert in lauten clubs und im zug und im auto und einfach überall. leider auch im kino, wenn in der reihe vor einem wiedermal der bruder von hulk platz genommen hat und man um ihn herum schauen muss. dabei kann es leicht dazu kommen, dass man den kopf dann auf der hand aufstützt, dabei ein wenig auf die schiefe bahn gerät und schon schläft man. da kann auf der leinwand die gesamte menscheit laut brüllend verrecken, ich schlafe. und natürlich funktioniert das mit dem einschlafen auch am sofa.

gestern läutete allerdings alle zwanzig minuten das telefon und so war von schlaf nur zu träumen.

auf mehr als genug schlaf kam ich dennoch bis heute morgen und so werde ich den heutigen tag wohl nutzen, um meine wohnung ein wenig aufzuräumen. hauptaugenmerk gilt meiner kleidung, denn die sprengt längst alle kästen. aber ich denke, heute ist ein guter tag um mindestens die hälfte rauszuschmeissen.



 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page xml version of this topic