actually feeling like
beobachtet
big brother verkehrt
conversations haeppchen
das absolute tief
der grinch
diary
die fasten diaries
dislikes
foolish
freundeskreis
gelogenes
glueckskeks
i wanna know...
in the process
just
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren


 
heute habe ich gelernt, dass es tatsächlich möglich ist, cds auf den markt zu bringen, die man einmal brennen kann. ein einziges mal.

man befrage mich nicht zu den details oder technischen einzelheiten.
tatsache ist: man kann cds, die mit dem vermerk "copy controlled" gekennzeichnet sind, einmal kopieren.

selbstredend will man ja ohnehin nur eine kopie von jeder cd machen. eine kopie, die man hören kann, falls man das original unabsichtlich während der wintermonate auf der strasse vor dem haus liegen lässt oder aber noch absichtlicher vom balkon schmeisst.

ein nettes zeiche des entgegenkommens seites der plattenindustrie. gleichzeitig natürlich lächerlich, aber immerhin ein schritt in die richtige richtung.

foolish wiedermal, wenn man ausgerechnet diese eine notfall kopie einer cd nach deutschland verschenkt hat.
kdany meinte am 25. Apr, 10:18:
es gibt diverse programme mit welchen mensch auch diesen copy-schutz umgehen kann... 
tom antwortete am 25. Apr, 12:20:
komisch...
ich hab kein spezialprogramm, trotzdem ignoreirt mein computer jede art von kopierschutz.... 
miss.understood antwortete am 25. Apr, 12:44:
man kann jeden
kopierschutz umgehen, wenn man nicht so vorgeht, wie es der hersteller vorgesehen hat. 
monoblog meinte am 25. Apr, 15:00:
mich nervt das gehabe der musikindustrie fürchterlich. gibt neuerdings sogar cds (im fachhandel teuer käuflich erworben), die nicht mal mehr auf den iPod rüberzukriegen sind. da hört's dann aber wirklich auf. und über iTunes einzelne songs kaufen kann ich als mitteleuropäer noch immer nicht. da müssen sich die herren nicht wundern, wenn kopiert und vervielfältigt wird... 
miss.understood antwortete am 25. Apr, 20:14:
ärgerlich wirds,
wenn man vor lauter kontrolle eine ehrlich im handel käuflich erworbene cd nicht im auto hören kann, weils der cd player einfach nicht lesen kann. ich hab auch keine cd, die meine anlage zu hause nicht lesen kann. im simplen badezimmer player läuft sie, in der anlage nicht. sowas kann ja wohl nicht sein.

vor allem verrennen dich sich ja auch ziemlich. die rückgehenden cd verkäufe sind natürlich auch aufs vervielfältigen zurückzuführen. aber ganz im ernst: früher hat man sich eine platte ausgeborgt und auf kassette aufgenommen. und eine gute cd wird immer noch gekauft. der konsument ist nur inzwischen auch kritischer geworden. für 15 euro (so im schnitt) will ich nicht einen guten song, zwei nette und sonst müll. und so kommen aber massenhaft cds auf den markt.

wenn ich mir auf mtv ansehe, dass mr. diddy ein werbeplakat mitten in ny für 6 monate anbringen lässt und dafür unfassbar viel geld zahlt und ich in einem anderen special erzählt bekomme, dass justin timberlake seine sneakers maximal dreimal trägt und dann wegschmeisst, weil sie schmutzig sind, dann denke ich, dass genug geld verdient wurde und auch immer noch wird. die plattenfirmen kriegen den hals nicht voll und wir sollen dafür bezahlen.

tatsächlich kann man die menschen nicht zwingen, sich cds zu kaufen. und als künstler wäre es mir lieber, illegal gehört zu werden als gar nicht. 
detika meinte am 26. Apr, 08:05:
der legale Käufer ist am Ende der dumme
Habe meinen Kommentar etwas ausführlicher in meinem Blog unter orasi.de geparkt. 
miss.understood antwortete am 26. Apr, 09:32:
ich bin ganz mit dir,
speziell mit deinem letzten satz. die letzten ehrlichen käufer werden vergrault, weil man sich halt einfach irgendwann denkt "verarschen lass ich mich von euch auch nicht." 
ferromonte meinte am 26. Apr, 09:41:
mein vorgehen:
verwende nur kopien von (demnach kopierbaren) CDs, weil ich alles andere unanständig finde .. :-) 
dus meinte am 26. Apr, 10:23:
ckm?
copy killz music. hm.
ich sag mal so, ich denke, alles was man codieren kann, kann man auch de-codieren :-) also ruhig blut! 
boomerang meinte am 26. Apr, 11:06:
die methoden ...
... der musikindusdrie, ihre "werke" vor vervielfältigung zu schützen sind fies.
und werden nicht den gewünschten erfolg erzielen, eher das gegenteil bewirken.
deine notfall-cd vol.2 kannst du dir, denk ich mal, auf einem anderen rechner erstellen, sollte im büro doch möglich sein. 
miss.understood antwortete am 26. Apr, 15:17:
nö,
soweit ich das bisher recherchiert habe, verändert sich da was auf der cd, wenn der brenner drübergeht. frag mich bitte nicht, keine ahnung.

eh egal, als frau sucht man sich heutzutage ohnehin einen computerspezialistenmann aus. dem gibt man dann die cd und sagt: "bitte schatz, mach was." und der tut dann ; ) 
boomerang antwortete am 26. Apr, 18:53:
als ...
... nichcomputerspezialistenmann kann ich mir das kaum vorstellen, dass auf der cd sich was ändert - aber "what shalls?".
aber dein computerspezialistenmann wird das schon hinbiegen.

früher hatten die eingeflischten angehenden computerspezialistenmänner in der schule schon einen koffer statt dem rucksack, waren korpulent und wurden beim turnen als letzte in eine mannschaft gewählt.
heute haben sie die nase vorn.
so ändern sich die zeiten. 
chrismuh antwortete am 27. Apr, 10:06:
miss, wie soll man auf einer "abgeschlossenen" nicht wiederbeschreibbaren cd was verändern?

wie oben eh auch schon steht: eher ist es so, dass beim kopiern eine bestimmte datei auf deinen rechner kopiert wird die bei einem neuerlichen kopierversuch ein wiederkopiern verhindert. (einfach ausgedrückt)

auf einem anderen rechner ist ein kopiern daher kein problem (aber halt auch nur 1x)

gute cd rip programme schaffen aber da abhilfe (die schaffens sogar cds zu rippen die aufgrund eines kranken kopierschutzes vom rechner nichtmal als solche erkannt werden) 
miss.understood antwortete am 27. Apr, 11:56:
herrschaften,
wenn ich morgens keine milch fürs mü(e)sli habe, weil sie im kühlschrank sauer ist, dann interessiert mich nicht, ob sie falsch gelagert wurde, einfach ihre lebensdauer überschritten hat oder sonst was. sauer ist sauer, ungeniessbar ist ungeniessbar. i'm just a girl und sobald ich etwas über technik erzähle, kann man getrost davon ausgehen, dass ich bloss nachplappere, was mir jemand anderer gesagt hat.

im klartext: wie die das machen, ist mir scheissegal. wenn ich cds kaufen, will ich damit machen können was ich will und sooft ich will. 
monoblog meinte am 26. Apr, 20:23:
ich muss deinen clichée widersprechen. es gibt auch computerspezialistenmänner, die waren früher im turnen die flinksten und schnellsten, hatten seit jeher, abgefuckte aktentaschen (kultobjekte) und sind auch heute nicht korpulent... wer momentan die nase vorn hat, ist wieder eine andere frage. 
miss.understood antwortete am 27. Apr, 09:23:
mag sein,
die waren aber eher die ausnahme. tatsächlich waren früher die mit dem anti-schicken koffer und der komischen frisuer immer die, die sich mit computern auskannten. die waren ja auch immer ein wenig seltsam. während die anderen sich versuchten, mit dem anderen geschlecht warum zu werden (ha!), sassen sie in einer ecke und lasen computermagazine. wie langweilig !

heute allerdings ist das ganz anders. sie klopfen locker mit einer hand auf einer tastatur herum, grinsen dich dabei sexy an und der tag ist erst dann richtig cool, wenn sie am boden herumkriechen, um irgendein kabel richtig einzustecken oder sonstwas und man opitmale sicht auf ihren sexy arsch hat. 
detika antwortete am 27. Apr, 16:07:
juhuuu!
Ich hatte im so einen Koffer und keiner wollte mich in seiner Fussballmannschaft haben und ich verdiene mein Geld heute tatsächlich mit computern... allerdings verwehre ich mich gegen "korpulenz".

korpulent war ich nie. bin ich auch gott-sei-dank heute noch nicht...

ich wüsste jetzt nur gerne noch ob ich tatsächlich einen sexy hintern kriege, wenn ich kabel unterm tisch anklemme... (dann pfeif ich meinen techniker zurück und mache es in zukunft wieder selbst) 
miss.understood antwortete am 27. Apr, 16:44:
nein,
davon kriegst du keine sexy po. wenn du aber schon einen hast, dann haben die frauen in deiner nähe was zum schauen. ich sehe meinen lieblingscomputermann ja unheimlich gern dabei zu, wie er irgendwelche blöden modems anschliesst und dabei am boden herumkriechen muss. da lehn ich mich in meinem sessel zurück, kauf auf meinem bleistift herum und freu mich, dass das sich-freuen manchmal so simpel sein kann. 
detika antwortete am 27. Apr, 17:17:
schade
kann man wohl nichts machen... :-) 
tgf antwortete am 5. Mai, 23:32:
"i'm just a girl und sobald ich etwas über technik erzähle, kann man getrost davon ausgehen, dass ich bloss nachplappere, was mir jemand anderer gesagt hat"

danke für die info.

zum kopierschutz: alles was sich sehen oder hören lässt, kann man nicht vor vervielfältigung schützen. zumindest nicht für mehr als 2 tage, es sei denn man ist der geheimdienst und hat keinen massenapproach.

als die dvd rauskam, hiess es von der riaa: dieser kopierschutz wird in 10 jahren noch nicht geknackt sein. es hat 2 tage gedauert.

kopierschutz arbeitet nach 2 varianten.

1. leseeinheit verwirren (CD-rom merkt nicht, dass daten auf der cd sind)
2. daten verschlüsseln

leseeinheiten lassen sich entwirren (ja mein liebes cd rom, dass ist eine musikcd, auch wenn sie auf dem ersten meter eher nach arabisch für fortgeschrittene ausschaut)

daten lassen sich entschlüssen.

4 + x = 10

10 wäre die verschlüsselte variante, 4 die unverschlüsselte. hat man mal x, ists ein kinderspiel. natürlich kann x eine komplexe gleichung sein, aber auflösen lässt sie sich immer.

der revolutioniäre geniestreich (sprich: neuer kopierschutzversuch) der plattenfirmen ("etwas!!!!" auf der cd zu ändern) ist nicht mehr als ein lächerlicher scherz, der nur dann wirklichkeit wird, wenn ihr (und damit meine ich euch fast alle) weiterhin tcpa (//www.againsttcpa.com/) ignoriert.

so. ich bin mir sicher, dass nun auch einige frauen (die nicht von einer technophobie betroffen sind) über kopierschutz reden können :)))

mehr zum thema kopierschutz gibts beim ccc. 
 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page