actually feeling like
beobachtet
big brother verkehrt
conversations haeppchen
das absolute tief
der grinch
diary
die fasten diaries
dislikes
foolish
freundeskreis
gelogenes
glueckskeks
i wanna know...
in the process
just
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren


 
meine liebe freundin i. ist ja im sommer nach london zu ihrem freund gezogen und jetzt, zu weihnachten, war sie wieder in wien. deshalb traf ich sie heute abend auf einen drink und im laufe des abend fiel mir ganz stark auf, wie sehr ich sie vermisse.

und dann kam - für mich - überraschenderweise, noch ihr bruder vorbei, der gleichzeitig zwei sommer lang mein lieblingspraktikant war. mit ihm lief ich noch von der bar vor zum stephansplatz, was ungefähr vier minuten dauert. und in den vier minuten fiel mir auf, wie sehr auch er mir fehlt.

vor der auslage des foot locker:

l.: "oh, die sind gut. ich glaub, die muss ich mir noch holen, bevor ich zurück in die staaten fliege. du weisst, ich bin ein schuh fetischist. also, nicht im sexuellen sinn."

m., lacht: "du stehst auf turnschuhe und kaufst ständig neue. du achtest aber bei frauen nicht auf schuhe. schuhe an mädelsfüssen sind dir vollkommen egal."

l.: "naja, man kann das ja auch gemeinsam machen, immer die schuhe aufeinander abstimmen. einmal tragen beide puma, dann beide pump, bei speziellen anlässen trägt man zusammen air jordans und dann gibst noch retro nights. da tragen dann beide einfach alte schuhe."


ich kenne niemanden, der zusammenhängend so viel blödsinn reden kann wie l. und dabei auch noch so vollkommen von der weisheit seiner worte überzeugt aussehen kann.

ausserdem fragte ich ihn in der bar, ob er handschuhe mit hat. hatte er nicht, er hatte sie zu hause vergessen. desahlb sagte ich: "eigentlich wollte ich deine handschuhe behalten, denn ich habe keine. kann ich stattdessen deine haube haben?"
er sagte, dass das leider seine lieblingshaube sei und er diese deshalb nicht hergeben kann. "aber ich hab eine minidisc mit frischem hip hop in der jacke. die schenk ich dir gern."
beim verabschieden vor der u-bahn station dann: "tut mir leid wegen der haube. ich wollte sie dir jetzt gegeben, aber ich bin noch die ganze nacht unterwegs, es ist arschkalt und wenn ich meine haube jetzt hergebe..."

die aussage allein machte das nicht-überlassen der haube mehr als wett.
tgf meinte am 3. Mrz, 10:02:
ich kenne da jemanden.
*g 
miss.understood antwortete am 3. Mrz, 10:22:
du kennst
wo jemanden ? 
 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page