actually feeling like
beobachtet
big brother verkehrt
conversations haeppchen
das absolute tief
der grinch
diary
die fasten diaries
dislikes
foolish
freundeskreis
gelogenes
glueckskeks
i wanna know...
in the process
just
... weitere
Profil
Abmelden


 
eigentlich wäre ich jetzt in der stimmung jemanden zu erzählen, wie mein tag war. aus ermangelung an willigen zuhörern, würde das ganze wohl auf ein selbstgespräch hinauslaufen. grundsätzlich kein problem, bloss bin ich müde und verfüge ganz plötzlich über traumfrauqualitäten: meine lippen bewegen sich nicht mehr. bauchreden hätte ich wohl vorher üben müssen, also bleibt es erstmal still. bleibt noch tippen als alternative. deshalb beantworte ich jetzt einfach einen selbst erfundenen fragebogen.

wie war dein tag ?

irre schnell vorüber. gut, aber stressig. gut, aber viel. gut, aber kalt.

wann warst du zuletzt so müde wie heute?

da kann ich mich nicht mehr daran erinnern. damals bin ich wohl sofort eingeschlafen.

wann war dir zuletzt so kalt wie heute?

im winter vor zwei jahren, beim air & style. in welcher stadt wir damals waren, weiss ich nicht. wien war es nicht, soviel ist sicher. überall lagen unmengen von schnee, insofern war da auch nicht erkennbar, welche stadt das war.
damals besuchte ich eines nachmittags einen freund beim aufbau der rampen und der mtv bühne, weil ich aufbauten von veranstaltungen so gern mag. ich lief mit diesem freund durch den schnee oder besser: er lief herum und war im stress und ich lief hinterher und freute mich über alles. später dann ging ich in hotel, um mich seelisch aufs party machen am abend einzuschwingen. an der reception klaute ich die schüssel mit den zuckerln und im zimmer liess ich mir ein bad ein. ich legte mich in die wanne und dachte: "bullshit, da stimmt was mit dem wasser nicht. das ist bloss lauwarm." ich spielte mich ein wenig mit dem kalt- und mit dem heisswasser drehdingsbums - und dingsbums ist der fachlich korrekte ausdruck dafür - und irgendwann kam ich dann drauf, dass mit dem wasser alles in ordnung war. es war sogar ziemlich heiss. bloss meine füsse waren so kalt, dass sie die hitze nicht mitbekamen und alles sich bloss lauwarm anfühlte. draussen hatte ich gar nicht gemerkt, dass mir kalt war. wahrscheinlich war ich schockgefroren.
heute hab ich gemerkt, wie kalt mir ist. definitiv.

was weisst du seit heute?

ich weiss jetzt wie leute klingen, die aus hamburg kommen. am rande habe ich eine unterhaltung mitbekommen und einer von den talkern war ein deutscher. und weil ich es gern wissen wollte, fragte ich, woher er kommt. aus hamburg nämlich. was mich freute, weil ich mich schon seit ein paar tagen frage, wie hamburger klingen.

was hat dich heute erstaunt?

die tatsache, dass silvester erst vor drei wochen war. das fiel mir vorhin in der badewanne ein und auch, dass drei wochen absolut nicht lang her sind. drei wochen sind in wahrheit eine verdammt kurze zeit. hätte ich gefühlsmässig schätzen müssen, wie lange silvester her ist, hätte ich wohl auf einenthalb monate getippt.
dieser gedanke hat mich erstaunt, wirklich erstaunt.

was hat dich heute verwundert?

ich wundere mich schon seit tagen darüber - und zwar jeden tag aufs neue - dass die leute anfangen, nur mehr in stichworten mit mir zu reden. zuerst dachte ich, alle hätten einen vogel, nur ich nicht. inzwischen hab ich mich selbst ein wenig beobachten und folgendes erkannt: wenn jemand mit mir redet und ich schon weiss, wie der satz endet, falle ich dem redner ins wort und antworte. das ist unhöflich, sowas sollte ich nicht tun. leider habe ich im moment zwar schon die geduld, aber einfach nicht die zeit. es macht mich krank, wenn leute ihre fragen nicht einfach und klar stellen können. eine volle minute für drei sätze, die am ende alle nichts aussagen, mit sowas kann man mich im moment fertig machen.
dieses ins-wort-fallen und den leuten ihre reden abkürzen bringt sie nun also dazu, mir fragen in stichworten zu stellen. bloss leider immer in den falschen stichworten.
das läuft in die ganz falsche richtung und ich bin schuld. ich sollte mir die zeit nehmen, in ruhe zuzuhören. oder aber, ich werde noch ein wenig arroganter und schneller, dann redet vermutlich niemand mehr mit mir. ich denke, ich werde die erste variante probieren.

worauf freust du dich? auf was steuerst du gedanklich zu, um dich über wasser zu halten?

das ist nun wirklich ein problem. normalerweise steuere ich immer auf etwas zu. diesmal aber.... morgen sollte ich um sieben im büro sein. alles andere macht keinen sinn. ich freu mich auf den abend morgen, aber es wird dennoch arbeit und stress sein. der ganze tag und der abend auch. am samstag sollte ich endlich mal einkaufen gehen, ein paar familytermine wahrnehmen und am abend würde ich eigentlich gerne meinen möchtegern buddybuddyfreund in einem club besuchen und ein bisschen gute musik hören. ich fürchte nur, dass ich zu müde sein werde. müde wegen der letzten drei wochen und müde, weil ich am sonntag wieder arbeiten muss. dann geht die normale arbeitswoche wieder los und ich hab keine ahnung, wann das nächste frei wochenende ins haus steht.

was hörst du gerade?"

das schnurren meiner katze. der fernseher läuft nicht und auch keine cd. absichtlich und das passiert selten, eigentlich nie. die ruhe klingt heute aber sehr sehr schön.

wie gehts dir eigentlich und ganz ehrlich?"

ich würde sagen: gut. ich fühl mich gut. aber ich halte es für möglich, dass ich im moment vielleicht auch gar nicht weiss, wie es mir geht. mir fehlt die zeit, um ernsthaft darüber nachzudenken. und ich fürchte, ich finde das ganz gut so.
hugo.cool meinte am 22. Jan, 22:42:
good evening, good miss ;)
hmm, weiss jetzt gar nicht so recht wie ich auf den artikel reagieren soll!? nur lesen ohne comment is aber in dem fall auch nicht das wahre.
also, erstens mal hoff ich, dass dir inzwischen wärmer geworden ist und du dich nach deinem seelenstrippenden selbstgespräch besser fühlst.
zweitens, und auch letztens, mach dir keine sorgen über zuhörer, die hast du ;) 
miss.understood antwortete am 23. Jan, 05:52:
hugo?
ist es noch zu früh, um comments zu lesen oder könnte man dir fast eine gewissen sensibilität unterstellen ? 
hugo.cool antwortete am 23. Jan, 15:25:
früh sicher,
dennoch richtig gelesen.
sein gegenüber zu überraschen hält die beziehung frisch... obwohl frisch nicht unbedingt das wort ist nachdem ich gerade suche, sorry 
Jackie meinte am 22. Jan, 23:09:
Kommt mir bekannt vor:
...es macht mich krank, wenn leute ihre fragen nicht einfach und klar stellen können. Eine volle minute für drei sätze, die am Ende alle nichts aussagen...

Als Strategie habe ich mir das "Luftholen und auf drei zählen" angeeignet. Dazu denke ich an den Tierschutzverein und sage mir vor, dass Menschen auch Anrecht auf artgerechte Haltung haben ;-)

Nutzt leider nicht immer etwas, aber manchmal. 
frau_kollegin meinte am 23. Jan, 00:25:
na sowas.
du hast eine katze?
irgendwie wundert mich das, kann aber nicht sagen warum. ich seh dich nicht mit einer katze vor mir. 
Niela antwortete am 23. Jan, 05:46:
genau
dasselbe habe ich mir auch gedacht... na sowas, miss und eine katze...? 
miss.understood antwortete am 23. Jan, 05:49:
ich hab die katze
irgendwie nicht so, wie andere ihre katzen haben. und es sind übrigens immer alle ein wenig erstaunt, ob der tatsache, dass in meiner wohnung auch eine katze wohnt. so in der art seh ich das. die katze mag mich total gern und ich mag sie auch, ich hab sie auch gekauft und füttere sie, aber die wohnt halt auch hier. ich sitze nicht stundenlang am boden und werfe ihr wollknäuel zu. ich hab nicht das gefühl, dass die katze mir gehört und fühle mich, um der wahrheit die ehre zu geben, auch nicht wirklich für sie verantwortlich. irgendwie. schwer zu erklären. manchmal überleg ich mir, ob das was über mein verhalten anderen gegenüber und speziell in beziehungen aussagt. 
Niela antwortete am 23. Jan, 06:56:
ich denke eher, dass du die katze als das akzeptierst, was sie ist: ein eigenständiges lebewesen, das nicht verhuschelt und verknuschelt werden möchte, sondern einfach täglich seine dose geöffnet sehen will :-).

ich find's gut, wie du mit der katze wohnst... gefällt mir ;-) 
miss.understood antwortete am 23. Jan, 08:14:
niela,
ich hab ein unfassbar schlechtes gewissen dir gegenüber. ich denk jeden tag daran, dass ich dir noch was schulde.... 
Niela antwortete am 23. Jan, 08:30:
ach
brauchst du nicht haben... du hattest wohl mehr als genug um die ohren in den letzten wochen des jahres...

ich nehm's dir nicht übel! 
monoblog meinte am 23. Jan, 09:49:
ich...
...habs irgendwie gefühlt, dass die miss eine understood-katze hat (sicher n'getigerten kater, eher gräulich, nicht braun)... als katzenfreund merkt mann das sofort. 
tilak antwortete am 23. Jan, 09:55:
ich finde das total süß,
zu little guy noch eine little cat ! 
miss.understood antwortete am 23. Jan, 11:44:
nee, ganz falsch.
nix getigert und sicher auch nicht grau. die ist so wie ich: schwarz-weiss. entweder, oder ; )

@tilak: right. littlemiss, littleguy, littlecat, littlelife. 
tilak antwortete am 23. Jan, 14:17:
:)
nur dein weblog fällt aus der Reihe, das finde ich gar nicht little ! :) 
miss.understood antwortete am 23. Jan, 14:41:
hola,
war für ein kompliment : ) 
dj.schmido meinte am 24. Jan, 09:55:
unsensibel?
@miss: hast du dem hugo fehlendes einfühlungsvermögen unterstellt? cool und sensibel schließen einander nicht aus! ;-)
@hueg: gern geschehen, sag ich mal im voraus ;-) 
miss.understood antwortete am 24. Jan, 10:33:
yeah alright,
hab schon verstanden. 
 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page